Zum Inhalt

Modellbildung und Simulation


Ziele

Modellbildung und Simulation sind wichtige Hilfsmittel für die Entwicklung neuer Kfz-Systeme und deren Absicherung. Das Verhalten eines neuen Systems kann im normalen Betriebsfall durch Simulationen analysiert und optimiert werden. Kritische Fehlerzustände können sicher und zum Teil mit geringerem Aufwand gefunden werden. An verschiedenen Stellen bietet sich der Einsatz der Simulation an. Die Simulationsschwerpunkte des Arbeitsgebiets Bordsysteme liegen in den folgenden Bereichen:

  • Simulation der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV)
  • Simulation von Einzelleitungen, Leitungsbündeln und geschirmten Kabeln
  • Simulation der Signalintegrität von Kfz-Bussystemen (LIN, CAN, Flex-Ray …)
  • Simulation von Spannungsabfall und Temperatur in Bordnetzen
  • Simulation von ESD-Ausfällen

Methoden

Im Bereich der Modellbildung und Simulation werden Simulationsprogramme basierend auf Erhaltungssätzen und Feldsimulatoren, welche auf  den Maxwellschen Gleichungen beruhen, eingesetzt. Es wird soweit wie möglich auf standardisierte Modellierungssprachen zurückgegriffen, sodass ein ungehinderter Datenaustausch möglich ist.

Zur Verbindung zwischen den Simulationsverfahren und zur Beschleunigung von Rechnungen werden Verfahren zur Approximation und Reduzierung der Modellordnung eingesetzt.

Darstellung des EMV Verhaltens der Karosserie © AGBS ​/​ TU Dortmund
Darstellung eines VHDL-AMS Quellcodes © AGBS ​/​ TU Dortmund
Darstellung eines Leitungsmodells © AGBS ​/​ TU Dortmund

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.