Zum Inhalt

Aktuelles vom Arbeitsgebiet Bordsysteme

Auszeichnung der Doktorarbeit von Dr. Andreas Bendicks zur Best PhD Thesis of the Year durch das IEEE German EMC Chapter

Das IEEE German EMC Chapter prämiert jährlich die besten Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten aus Deutschland im Fachbereich der elektromagnetischen Verträglichkeit. In diesem Jahr wurde die Doktorarbeit von Dr. Andreas Bendicks ausgezeichnet.

Der diesjährige Preis für die beste Doktorarbeit im Fachbereich der elektromagnetischen Verträglichkeit aus Deutschland ging an die Arbeit „Active Cancellation of Electromagnetic Emissions of Power Electronic Systems by Injecting Synthesized and Synchronized Signals“ von Dr. Andreas Bendicks. Die Verleihung erfolgte digital am 25.11.2020 im Rahmen der 27. Mitgliederversammlung des IEEE German EMC Chapters. Das IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) ist mit über 430.000 Mitgliedern der größte internationale Berufsverband für Ingenieure aus den Bereichen der Elektro- und Informationstechnik. Dieser Verband fördert unter anderem Forschung und Wissenschaft durch das Veranstalten von Fachtagungen und die Herausgabe verschiedener Fachzeitschriften mit wissenschaftlich hohem Anspruch. Das IEEE German EMC Chapter repräsentiert das IEEE auf dem Gebiet der elektromagnetischen Verträglichkeit in Deutschland.

 

Kurzzusammenfassung der prämierten Doktorarbeit:

Die Leistungselektronik ist eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts zur Energiewandlung und -verteilung. Der Betrieb leistungselektronischer Systeme kann funktionsbedingt jedoch erhebliche elektromagnetische Störungen verursachen, welche beispielsweise zu einem Ausfall von Radio- oder Handyempfang führen können. Im Rahmen dieser Dissertation wurde ein neues Verfahren entwickelt, um die Störaussendung leistungselektronischer Systeme mit künstlich erzeugten Gegenstörungen in einem hohen Maße zu unterdrücken. Im Vergleich zum üblichen Einsatz von passiven Filtern können mit diesem Verfahren kleinere und leichtere Gesamtsysteme realisiert werden. Diese Forschung kann beispielsweise dazu beitragen, die Reichweite von Elektrofahrzeugen durch die Gewichtsersparnis zu vergrößern.

 

Weiterführende Links:

Link zur Ankündigung des IEEE German EMC Chapters

Link zur prämierten, digital verfügbaren Doktorarbeit

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.