Zum Inhalt

Dr. An­dre­as Bendicks er­hält den Dis­ser­ta­ti­ons­preis 2020 der Fa­kul­tät Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik von der TU Dort­mund

Foto von Andreas Bendicks mit dem Dissertationspreis

Das Rektorat zeichnet jährlich Verfasserinnen und Verfasser von herausragenden Dissertationen, die an der TU Dort­mund ent­stan­den sind, durch den Dis­ser­ta­ti­ons­preis aus. In diesem Jahr wurde die Dissertation von Dr. An­dre­as Bendicks aus­ge­zeich­net.

Der diesjährige Dis­ser­ta­ti­ons­preis der Fa­kul­tät Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik geht an Dr. An­dre­as Bendicks für seine Dissertation mit dem Titel „Active Cancellation of Electromagnetic Emissions of Power Electronic Systems by Injecting Synthesized and Synchronized Signals“. Mit diesem Preis zeichnet das Rektorat die Verfasserinnen und Verfasser herausragender Dissertationen aus, die an der TU Dort­mund ent­stan­den sind. Die Verleihung erfolgte am 16.12.2020 im Rah­men der di­gi­ta­len Akademischen Jah­res­feier.

 

Kurzzusammenfassung der prämierten Doktorarbeit:

Die Leistungselektronik ist eine Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts zur Energiewandlung und -verteilung. Der Betrieb leistungselektronischer Systeme kann funktionsbedingt jedoch erhebliche elektromagnetische Stö­run­gen verursachen, wel­che bei­spiels­weise zu ei­nem Ausfall von Radio- oder Handyempfang führen kön­nen. Im Rah­men dieser Dissertation wurde ein neues Ver­fah­ren ent­wickelt, um die Störaussendung leistungselektronischer Systeme mit künstlich erzeugten Gegenstörungen in ei­nem hohen Maße zu unterdrücken. Im Vergleich zum üblichen Ein­satz von passiven Filtern kön­nen mit diesem Ver­fah­ren kleinere und leichtere Gesamtsysteme realisiert wer­den. Diese For­schung kann bei­spiels­weise dazu beitragen, die Reichweite von Elektrofahrzeugen durch die Gewichtsersparnis zu vergrößern.

 

Weiterführende Links:

Link zur di­gi­ta­len Akademischen Jah­res­feier 2020

Link zur prämierten, di­gi­tal verfügbaren Doktorarbeit

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.